Autor: Teichexperte Jürgen Saladin | zuletzt aktualisiert: 24. März 2021


Wie entstehen Algen in einem Gartenteich?

Ursachen und Gefahren starker Algenbildung in Teichen. Gartenteich Basis Wissen.

Algen sind ein ganz natürlicher Bestandteil eines jeden Gartenteichs. Sie leben mit anderen Pflanzen und Teichbewohnern in friedlicher Koexistenz.

Algen dienen Kleinstlebewesen als Nahrungsgrundlage und produzieren sogar lebensnotwendigen Sauerstoff. Doch wie entstehen Algen im Gartenteich? Schauen Sie sich folgendes Video an:

Kommt es jedoch zu einer starken Algenbildung, liegt eine Störung des biologischen Gleichgewichts im Gartenteich vor.

Ursachen für verstärktes Algenwachstum

Verschiedene Umweltfaktoren begünstigen verstärktes Algenwachstum.

Algenwachstum durch Nährstoffüberschuss

Dazu gehört vor allem ein erhöhtes Nährstoffangebot.

Zu einem Nährstoffüberschuss im Gartenteich kommt es vor allem durch:

  • abgestorbene Pflanzenbestandteile
  • hereingewehtes Laub
  • eingespülte Gartenerde
  • Fischbesatz - Ausscheidungen
  • Fütterung der Fische
  • Regelmäßige Rasendüngung im Garten
  • Blütenstaub und Pollen
  • Nährstoffe in der Teichpflanzenerde

Zusätzliche Nahrung für die Algen bei Gartenteichen mit Fischbesatz

Bei einem Teich mit Fischbesatz können zusätzliche Faktoren die Nährstoff-konzentration beeinflussen und damit den Algenwuchs fördern.

Bei einer zu großzügigen Fütterung wird überschüssige Nahrung im Gartenteich zersetzt.

Zu einer verstärkten Belastung durch Fischkot kommt es vor allem bei zu hohem Fischbesatz.

wie entstehen algen im gartenteich
Die häufigsten Ursachen für verstärktes Algenwachstum

Algenwachstum durch hohe Sonneneinstrahlung

Hohe Sonneneinstrahlung führt zu einer Erwärmung des Teichwassers. Hier durch werden die Lebensbedingungen der Algen begünstigt.

In solch einem nährstoffreichen und natürlich erwärmten Biotop kommt es zu einem verstärkten Algenwachstum. Die explosionsartige Vermehrung wird als "Algenblüte" bezeichnet.

Gefahren durch übermäßiges Algenwachstum

Nach einiger Zeit sterben die Algen ab und sinken zu Boden. Sie werden nun durch Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen zersetzt.

Die gespeicherten Nährstoffe, wie Stickstoff und Phosphat werden neu freigesetzt, was wiederum das Wachstum neuer Algen begünstigt.

Großer Sauerstoffverbrauch durch Mineralisation

Zu dem verbraucht dieser Prozess - die Mineralisation - große Mengen an Sauerstoff. Der Sauerstoffgehalt im Wasser nimmt dadurch rapide ab, so daß Fische und andere Wasserorganismen ersticken können.

An diesem Punkt ist der Gartenteich im einem Zustand, aus dem er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien kann...

Jürgen Saladin

Verwandte Artikel:
>> Algen im Gartenteich - Ursachen und Bekämpfung
>> Zwei Schritte zum dauerhaft klaren Gartenteich

Das könnte Sie auch interessieren...

Fadenalgen beseitigen – Schritt für Schritt Anleitung

Grünalgen und Fadenalgen – Drei Info-Videos zur Algenproblematik

Fadenalgen was tun? Einsatzplan zur Bekämpfung von Fadenalgen

>